Link zu meines Schwagers Website

  rs-sport-news/archiv 2012/archiv 2012
Archiv der RS-Sport-News 2012
Auch wenn die Rennsport-Saison 2012 längst der Vergangenheit angehört, sollen Sie die Möglichkeit haben, alle RS-Sport-News 2012 bei Bedarf hier nochmals nachlesen zu können. Deshalb habe ich die 2012-er Berichte hier archiviert.

Euer Fotograf
René Streuli
kostenloser Download des Acrobat Readers
RS-Sport-News aus vergangenen Tagen ...
Mittwoch, 22. August 2012 – 22.56 Uhr
Valentin Guillod unter der Leitung von Team-Manager Hubert Nagl (KTM-Scott-Racing-Team) in Roggenburg am Start
MX2-WM-Fix-Starter Valentin Guillod nutzt das WM-freie Weekend, um sich im Rahmen des vorletzten CH-Meisterschaftslauf in Roggenburg seinen Schweizer MX-Fans zu präsentieren. Der noch nicht ganz 20-jährige Westschweizer, der sowohl in der MX2, wie auch in der MX-Open-Klasse an den Start gehen wird, geniesst den uneingeschränkten Support seines KTM-Scott-Racing-Teams unter der Führung von Team-Manager Hubert Nagl. Entsprechend motiviert und auch ambitioniert kommt der im MX2-WM-Gesamtklassement drei GPs vor Schluss auf Rang 20 liegende und stets gut gelaunte Westschweizer nach Roggenburg.

Da in Roggenburg zugleich auch noch der vorletzte GP der Seitenwagen-WM ausgetragen wird, absolvieren die MX2-Cracks ihr komplettes Tages-Pensum ausnahmsweise bereits am Samstag. Dies ist absolut notwendig, um das gesamte Rennprogramm vom Sonntag nicht aus allen Nähten platzen zu lassen. Valentin Guillod startet also am Samstag (!!!) in der MX2-Klasse mit dem Ziel, dem MX2-Gesamtleader Julien Bill den Tagessieg streitig zu machen.

Frank Leuba, Valentin's Mechaniker (Gaildorf 2012) - Foto: - RS-Sportbilder.ch Valentin Guillod (Gaildorf 2012) - Foto: - RS-Sportbilder.ch Valentin Guillod (Fürstlich Drehna 2012) - Foto: - RS-Sportbilder.ch

Am Sonntag will dann der talentierte Westschweizer mit seiner 350er KTM in der Klasse «MX-Open» erneut ein gewichtiges Wort um den Tagessieg mitreden. Es wird interessant sein, mitzuverfolgen, wie er das vollbepackte Weekend-Programm bewältigen wird. So oder so wird es für ihn ein sehr gutes Vorbereitungsprogramm auf die 3 restlichen WM-GPs sein. Ebenso dient Roggenburg auch als Vorbereitung auf den anstehenden Saison-Höhepunkt, dem MXoN im belgischen Lommel.

KTM-Scott-Racing-Team - Foto: - RS-Sportbilder.ch Hubert Nagl, Team-Manager des KTM-Scott-Racing-Team (Gaildorf 2012) - Foto: - RS-Sportbilder.ch

Guillod wird also hochmotiviert anreisen, um auf sich aufmersam machen zu können, zumal er mit Blick auf die kommende WM-Saison noch nicht sicher weiss, in welchem Team und für welche Farben er starten wird. Hubert Nagl teilte mir während des letzten ADAC-MX-Masters-Rennen in Gaildorf mit, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass sich Valentin auf die kommende Saison hin einem neuen Team anschliessen dürfte - dies, um in seiner Karriere weiter vorankommen zu könnnen - noch sei aber nichts Definitives entschieden, sagte mir Hubert Nagl weiter.







Dienstag, 17. Juli 2012 – 20.03 Uhr
Namur (BEL) bereits 2013 wieder auf dem MX1/MX2-WM-Kalender???
2007 fand in Namur der bis dato letzte Motocross-GP statt - dies könnte sich aber bereits im nächsten Jahr ändern, denn «das Monaco des Motocross-Sports» steht vor der Rückkehr in den MX-GP-Kalender!

Rund um die Citadelle, die hoch oben über Namur angelegt ist, fanden während mehr als 50 Jahren Motocross-WM-Läufe statt, die von der Ambience und Atmosphäre her wohl unvergleichlich waren. Gute Erinnerungen an das Jahr 2007 wird auch der Schweizer MX3-Weltmeistetr Julien Bill haben, der damals in der Klasse MX1 mit seiner Werks-Honda sein bestes MX1-WM-Resultat einfahren konnte, als er im 2. Lauf einen fantastischen 3. Rang erkämpfte - für Julien und für alle Schweizer MX-Fans ein unvergesslicher Moment!

Logo - MX-GP Namur (BEL)

Die Chancen, dass im nächsten Jahr auf dieser fantastischen und überaus spektakulären Natur-Rennstrecke wieder um WM-Punkte gekämpft wird, stehen ausgesprochen gut. Denn bereits in 14 Tagen werden FIM-Verantwortliche und weitere Entscheidungsträger eine genaue Strecken-Inspektion vornehmen. Danach wird entschieden, ob der für die Saison 2013 bereits vorreservierte Termin (August) definitiv in den MX1/MX2-WM-Kalender aufgenommen wird.







Dienstag, 17. Juli 2012 – 18.47 Uhr
Seit vielen Jahren die vermutlich treuesten MX-Fans der Schweiz
Seit vielen vielen Jahren sieht man sie auf allen Motocross-Rennstrecken der Schweiz ... Aber auch an vielen MX-Events im Ausland sind sie anzutreffen. Elmar Rohrbasser, Werner Gilgen und Michel Wohlhauser sind schon fast süchtig nach diesem spektakulären und action-geladenen Rennsport.

Mann könnte schon fast sagen, dass ein Motocross ohne die drei im positiven Sinn angefressenen MX-Fans nicht über die Bühne gehen kann/darf. Egal wohin man auch geht, und egal welches zur offiziellen Schweizermeisterschaft zählende MX-Rennen gerade auf dem Kalender steht... die drei stehen an der Rennstrecke und geniessen diesen attraktiven Rennsport. Egal ob schönes und warmes Wetter oder ob widrigste Wetter-Verhältnisse das Renn-Weekend prägen, Elmar, Werner und Michel nehmen die weiteste Wegstrecke unter ihre Räder, um diesen Sport LIVE vor Ort miterleben zu können.

E. Rohrbasser - W. Gilgen - M. Wohlhauser (v.l.n.r.) - Muri 2012 - Foto: RS-Sportbilder.ch Elmar Rohrbasser (SUI) - Muri 2012 - Foto: - RS-Sportbilder.ch Werner Gilgen (SUI) - Muri 2012 - Foto: - RS-Sportbilder.ch Michel Wohlhauser (SUI) - Muri 2012 - Foto: - RS-Sportbilder.ch

Auf meine Frage, weshalb sie immer und an allen Rennen teilnehmen würden, antworten die Drei Kumpels mit leuchtend-strahlenden Augen: Sie seien einfach angefressene Fans dieses Rennsport, der sie stets und immer wieder aufs neue begeistern würde. Deshalb würden sie diese Events auch immer besuchen. Und da sie früher und teilweise auch heute noch selber diesen Sport ausüben würden, sei es für sie nur logisch, dass sie immer wieder an den Rennstrecken anzutreffen seien... Nein, nein, sie würden auch regelmässig ins Ausland gehen, um die MX1/MX2-Weltmeisterschafts-Läufe mitverfolgen zu können. Oder wenn sich ihnen die Gelegenheit bieten würde, dann würden sie auch die MXoN (MX of Nation-Rennen) besuchen - wie beispielsweise 2009 im italienischen Franciacorta. Dies ihre Antwort auf meine Frage, ob sie auch ins Ausland gehen würden, um diesen Sport mitverfolgen zu können.

Ich glaube, diese 3 begeisterten MX-Fans verdienen es, dass man sie endlich auch mal erwähnt, da es längst nicht mehr selbstverständlich ist, dass man jedes Weekend an alle Rennen geht, die auf dem Programm stehen. Gerade in der heutigen Zeit, da das Freizeit-Programm dermassen gross und vielfälltig ist, verdient diese Treue gegenüber dem MX-Sport grösste Annerkennung, Wertschätzung und Respekt!!







Samstag, 7. Juli 2012 – 20.26 Uhr
Arnaud Tonus & Valentin Guillod in Günsberg am Start
Die beiden Schweizer MX2-WM-Fix-Starter Arnaud Tonus (Dixon Monster Energy Yamaha Factory Team) und Valentin Guillod (KTM Scott-Racing-Team) starten an diesem Sonntag in Günsberg beim 6. Lauf der MX-Schweizermeisterschaft. Dies aufgrund der Tatsache, dass an diesem Weekend kein MX1/MX2-WM-Lauf auf dem Programm steht.

Arnaud Tonus (SUI) - Loket 2011 - Foto: RS-Sportbilder.ch Arnaud Tonus (SUI) - Loket 2011 - Foto: - RS-Sportbilder.ch

Nach langen und schwierigen Verhandlungen ist es dem Veranstalter Christian Chanton gelungen, beide Fahrer an den Start zu holen. Sehr zur Freude der hoffentlich zahlreich erscheinenden Zuschauer, werden die beiden derzeit besten Schweizer MX-Cracks in beiden Klassen (MX2 & MX-Open) um den Sieg kämpfen. Auf der für die MX-Fans sehr übersichtlichen und aussergewöhnlich schnellen Natur-Rennstrecke werden die beiden Weltklasse-Fahrer die grossen Gejagten sein.

Valentin Guillod (SUI) - ADAC-MX-Masters - Aichwald 2012 - Foto: RS-Sportbilder.ch Valentin Guillod (SUI) - Loket 2011 - Foto: - RS-Sportbilder.ch

Es wird sehr interessant sein, die beiden Westschweizer mit den Meisterschafts-Favoriten vergleichen zu können. In der MX2-Klasse wird insbesondere der Meisterschafts-Leader Julien Bill sehr motiviert an den Start gehen, während das junge Riesentalent Jeremy Seewer keine Gelegenheit haben wird, diesen Vergleich anzugehen. Grund: Der junge Bülacher ist an diesem Weekend in Tensfeld im Einsatz. Er startet im Norden Deutschlands bei den «ADAC MX Masters» in der Klasse «ADAC Youngster Cup». Dort wird er seine Gesamtführung verteidigen wollen; dass er dazu sehr gute Chancen hat, bewies Seewer bereits im heutigen Qualifying, welches er als Trainingsschnellster abschloss!

In der Open-Klasse dürften erneut Julien Bill, sowie die beiden Franzosen Romain Billerey und Romain Jacquiot, die Schweizer Alain Schafer und Simon Baumann, sowie der Meisterschafts-Gesamt-2. Jérémy Delincé (BEL) diejenigen sein, die Tonus und Guillod die Laufsiege und somit auch den Tagessieg streitig machen wollen. Wir blicken also gespannt nach Günsberg, in der Hoffnung spannende und spektakuläre Rennläufe erleben zu können.







Montag, 30. April 2012 – 20.38 Uhr
Julien Bill erstmals geschlagen
Auf der ehemaligen Schweizer WM-Strecke in Payerne trafen sich die MX-Cracks zur 2. Runde der MX-Schweizermeisterschaft. Schönes Frühlingswetter und 4000 Zuschauer sahen Jeremy Seewer (MX2) und den Belgier Jérémy Délincé (MX-Open) als Trainingsschnellste. MX2-Tages-Sieger wurde MX3-Weltmeister Julien Bill, während in der Open-Klasse Alain Schafer brillierte.

Jeremy Seewer (SUI - MX2) - Payerne 2012 - Foto & Design: RS-Sportbilder.ch Jeremy Seewer (SUI - MX2) - Payerne 2012 - Foto & Design: - RS-Sportbilder.ch

Jeremy Seewer führte das MX2-Fahrerfeld im 1. Lauf mit Holeshot in die erste Runde. Die Spitze konnte der 17-jährige auf der technisch anspruchsvollen und sehr schnellen Strecke bis in die 4. Runde verteidigen, ehe «Überflieger» Julien Bill an ihm vorbeizog. „Als mich Julien passierte, versuchte ich seine Linien zu studieren, um später nochmals kontern zu können. Hatte dann aber während 3 Runden einen Durchhänger; deshalb konnte ich sein Hinterrad nicht länger halten“, meinte Junioren-Vize-Weltmeister Seewer nach dem Rennen. Ab Runde 5 waren die Positionen bezogen. Bill setzte sich ab, während Seewer seinen Vorsprung auf 2 liegend kontinuierlich ausbauen und sicher ins Ziel bringen konnte. Überzeugend auch der Auftritt des Franzose Romain Vincent als Dritter vor dem stark auftrumpfenden Patrick Walther (4.) und dem immer besser in Fahrt kommenden Yves Furlato. Andy Baumgartner erkämpfte sich trotz Grippe einen beachtlichen 6. Platz. Julien Bill: „Es war sehr schwierig auf der extrem schnellen und harten Strecke, die nach dem wässern enorm rutschig wurde – bin aber richtig zufrieden, da meine Renn-Strategie trotzdem aufgegangen ist“.

Julien Bill (SUI - MX2) - Payerne 2012 - Foto & Design: RS-Sportbilder.ch Julien Bill (SUI - MX2) - Payerne 2012 - Foto & Design: - RS-Sportbilder.ch

In Lauf 2 schien Seewer mit neuerlichem Holeshot und beeindruckendem Speed vorne wegzufahren. Schnell legte er Sekunden zwischen sich und seine ersten Verfolger Walther und Berthome. Bill nach schlechtem Start nur auf 7 liegend, startete eine eindrückliche Verfolgungsjagd. Nach 2 Renndritteln schob er sich an Walther und Berthome vorbei auf P2. Nun machte er Jagd auf Seewer, während sich die Zuschauer fragten, ob es der grossen Schweizer-Hoffnung erstmals gelingen würde, Bill zu schlagen. Doch in der vorletzten Runde hatte Bill Seewers Hinterrad und ging auch gleich an ihm vorbei. Mit Bills erneutem MX2-Doppelpack vergrößert sich sein Vorsprung in der Meisterschaft auf Seewer auf nunmehr 12 Punkte.

Alain Schafer (SUI - MX-Open) - Payerne 2012 - Foto & Design: RS-Sportbilder.ch Alain Schafer (SUI - MX-Open) - Payerne 2012 - Foto & Design: - RS-Sportbilder.ch

Der Belgier Jérémy Délincé, der nach seinem Schlüsselbeinbruch noch immer nicht im Vollbesitz seiner Kräfte ist, gewann mit über 2 Sekunden Vorsprung das Zeit-Training in der Open-Klasse! Doppelstarter Bill legte sich 1. Lauf nach einem Superstart richtig ins Zeug, um auf seine Konkurrenten einen vorentscheidenden Vorsprung herauszufahren. Delincé, die Franzosen Médéric Demeuré und Romain Billerey, sowie die Schweizer Alain Schafer und Simon Baumann versuchten mit aller Kraft dagegenzuhalten. Doch Bill ließ keine Zweifel aufkommen; unangefochten kontrollierte er das Rennen – auch wenn er Billerey in der Schlussphase Sekunde um Sekunde seines Vorsprungs abknabbern ließ. Schafer fuhr seinerseits mit großem Rückstand aufs Podium, während sich Delincé mit P4 begnügen musste – Baumann wurde 7. vor dem ebenfalls starken Kim Schaffter.

Jérémy Delincé (BEL - MX-Open) - Payerne 2012 - Foto & Design: RS-Sportbilder.ch Jérémy Delincé (BEL - MX-Open) - Payerne 2012 - Foto & Design: RS-Sportbilder.ch

Ganz anders verlief Lauf 2, bei dem der Westschweizer Kevin Auberson vor dem Deutschen Steffen Leopold und Alain Schafer den Holeshot abgriff! Doch schon ab der 2. Runde übernahm Schafer das Zepter. Ungefährdet drehte er seine Kreise und gewann so seinen ersten Lauf- und zugleich auch seinen ersten Tages-Sieg dieser noch jungen Saison. Hinter dem ersten Bill-Bezwinger fighteten Baumann, Demeuré, Billerey und Delincé abermals um die Podiumsplätze. Platz 2 und 3 gingen letztlich an Billerey und Delincé, während Baumann Rang 4 akzeptieren musste. Bill seinerseits zollte seinem Kräfteverschleiss aus den 3 vorangegangenen Rennen Tribut und lag bei Rennmitte mit Rückstand auf 7. Zwar kämpfte er um Schadensbegrenzung, wobei mehr als P5 nicht rausschaute. Der Belgier Jérémy Delincé: „Trotz meines noch immer hinderlichen Schlüsselbeinbruchs, sind mir heute 2 gute Rennen gelungen (4. und 3.) und mit Tagesplatz 4 kann ich unter diesen Voraussetzungen zufrieden sein. Das gibt mir für die weiteren Meisterschaftsläufe viel Selbstvertrauen. Mein Saisonziel war natürlich der Titel – aber es wird schwierig - mal sehen, was aufgrund meiner Verletzung jetzt noch möglich ist“.



Resultate - Kid 65 - Payerne 2012 Resultate - Mini 85 - Payerne 2012 Resultate - Junioren - Payerne 2012 Resultate - National-Open - Payerne 2012 Resultate - MX2 - Payerne 2012 Resultate - MX-Open - Payerne 2012 Resultate - 500 Story 2T - Payerne 2012 Meisterschaft-Gesamtwertung aller Klassen - nach Payerne
Quelle der aufgeführten Ranglisten & Statistiken: - http://www.swissmoto.org/deu/home/







Montag, 30. April 2012 – 19.43 Uhr
Das Deutsche CROSS-Magazin berichtet über die gesamte MX-Schweizermeisterschaft 2012
Bekanntlich wurde am Ostermontag in Frauenfeld traditionsgemäss die diesjährige international ausgeschriebene Motocross-Schweizermeisterschaft eröffnet. Erstmalig in der Geschichte des Schweizer Motocross-Sports berichtet ein bereits fest etabliertes und in weiten Kreisen gerne gelesenes Deutsches Fach-Heft über die Schweizer MX-Meisterschaft 2012.

CROSS-Magazin - Ausgabe-Nr 17 - Mai 2012 - Design: crossmagazin.de

Mit dem Saisonauftakt in Frauenfeld startet das Deutsche CROSS-Magazin seine Berichterstattung über die Schweizer-MX-Meisterschaft. Von den beiden wichtigsten Klassen «MX2 und MX-Open» berichtet das Magazin sowohl in den kommenden Print-Ausgaben. Aber auch in der Online-Ausgabe des Cross-Magazins - auf crossmagazin.de - können Sie inskünftig Berichte und Bilder nachlesen, bezw. anschauen. Der Start ist bereits erfolgt, denn in der aktuellen Druck-Version (erhältlich am Kiosk seit dem 27. April) und seit gut 3 Wochen auch in der Online-Version, finden Sie Berichte, Bilder und Resultate der Schweizermeisterschaft.

Für RS-Sportbilder.ch ist das eine sehr schöne und interessante Herausforderung, denn die Redaktion des CROSS-Magazins erteilte RS-Sportbilder.ch nach einer E-Mail-Anfrage den Auftrag für die Druck-Version die Berichte zu schreiben und Bilder zur Verfügung zu stellen. Und in den jeweiligen Online-Ausgaben werden ebenfalls RS-Sportbilder-Pixxs veröffentlich, während die entsprechenden Berichte von Jens Pohl verfasst werden.

RS-Sportbilder.ch ist absolut überzeugt, dass dies dem Schweizer MX-Sport einen zusätzlichen Schub verleihen wird und dass davon sehr viele Clubs, Rennveranstalter, Sponsoren und nicht zuletzt auch die Fahrer selber auf verschiedene Art und Weise profitieren werden. Stellvertretend für alle MX-Fahrer, Teams, Sponsoren, Veranstalter und stellvertretend auch für die FMS, bedankt sich RS-Sportbilder.ch bei den Verantwortlichen des CROSS-Magazins ganz aufrichtig für den Einstieg in die Schweizer-MX-Szene und die daraus hervorgehende Berichterstattung - DANKE!







Donnerstag, 5. April 2012 – 23.53 Uhr
Saisonauftakt der Inter Motocross Swiss Championship 2012 auf dem «Schollenholz» in Frauenfeld
Am Ostermontag, 9. April 2012 geht sie nun also endlich los… traditionsgemäß wird dem MRSV Frauenfeld die Ehre zuteil, die offizielle und international ausgeschriebene FMS-Motocross-Schweizermeisterschaft 2012 zu eröffnen. Mit großer Vorfreude und entsprechend hohen Erwartungen werden wieder tausende MX-Fans nach Frauenfeld ins «Schollenholz» pilgern, um das Saison-Eröffnungsrennen mit allen Schweizer Elitefahrern und vielen internationalen Topfahrern live vor Ort miterleben zu können. Mit Ausnahme der Schweizer WM-Fahrer Valentin Guillod (WM-MX2) und der leider seit Wochenfrist verletzte Arnaud Tonus (ebenfalls WM-MX2) wird aus Schweizer Sicht alles am Start sein, was Rang und Namen hat.

Flyer - MX-Frauenfeld 2012 - Foto & Design: RS-Sportbilder.ch FMS-Logo

Natürlich stellt sich zu diesem Zeitpunkt die vielleicht wichtigste Frage, in welcher körperlichen und physischen Verfassung sich insbesondere die Meisterschafts-Top-Favoriten, Mit-Favoriten und die ambitionierten Fahrer nach der langen Saison-Vorbereitungszeit präsentieren werden und wie viel Selbstvertrauen sie nach den damit verbundenen Vorbereitungsrennen in den Meisterschafts-Start mitbringen werden. Denn gerade in diesem Jahr wird ein gelungener und möglichst erfolgreicher Saisonstart von grösster Bedeutung sein, da heuer nur gerademal 6 Runden à 2 Rennläufen zur Austragung kommen werden. Grund hierfür ist der anfangs Jahr ersatzlos gestrichene Renntag in Riethüsli-Braunau – es sind also für einen Fahrer im besten Falle 50 Meisterschaftpunkte weniger zu gewinnen – was nicht ganz unbedeutend sein dürfte... Will man also um den Titel in den Klassen «Inter MX2» (bis 2011 noch Inter 125 genannt) bezw. «Inter MX-Open» (Inter Open) ein gewichtiges Wort mitreden, gilt es also gesund in die Meisterschaft zu kommen, verletzungsfrei zu bleiben und ohne technischen Probleme mit dem Bike (also keine Ausfälle) durch die anstehende MX-Saison zu kommen…

Naturgemäss stellt sich zu Saisonbeginn immer auch die Frage, wer denn zum Favoritenkreis zu zählen ist und wer zu den erweiterten Favoriten gehört…

In der Klasse «Inter MX-Open» werden sich zu Recht einige namhafte Cracks Titelchancen ausrechnen dürfen. Allen voran ist da mal der aktuelle MX3-Weltmeister aus Cartigny, Julien Bill zu nennen, der auch in diesem Jahr wiederum auf einer Honda ausrücken wird – allerdings wird sich zeigen, inwieweit er die während der Saisonvorbereitung erlittene Verletzung schon auskuriert hat…

Neben Bill sind natürlich auch der «ebenfalls in rot» fahrende 2-fache CH-Meister (2010/1011) Grégory Wicht, die weiteren Schweizer Alain Schafer (Honda), Kevin Auberson (KTM), Romain Billerey und Romain Jacquiot (beide FRA / Yamaha) sehr ernstzunehmende Titelanwärter – zumindest aber Kandidaten für regelmässige Podiumsplatzierungen!

Und dann haben wir da natürlich noch einen weiteren grossen Titelkandidaten, den wir unbedingt auf der Rechnung haben müssen – Simon Baumann! Simon Baumann, der auf die vergangene Saison mit einem spektakulären Comeback in die MX-Szene für grosses Aufsehen sorgte, könnte der ganz grosse Gegenspieler von Julien Bill sein. Auf seiner KTM wird er vom Speed her keine Probleme kennen; wenn er also verletzungsfrei durch die Saison kommt, dann wird er uns allen sehr viel Freude bereiten…!!!

Auch in der Kategorie «Inter MX2» werden wir uns einer sehr breiten Spitze erfreuen können, die sich auf höchstem Niveau um die Meisterschafts-Punkte streiten wird. Gespannt dürfen wir sein, wie sich die Doppelbelastung auf Julien Bill auswirken wird, denn – ja ja – Julien wird in beiden Klassen am Startbalken stehen und jeweils auf einer 250er Honda (gemäss Julien Bill.com) versuchen, zumindest einen der beiden Titel einzufahren – ein schwieriges Unterfangen, aber machbar…

Neben Bill haben wir in der Person vom Westschweizer Titelverteidiger Killian Auberson (KTM) einen weiteren ganz grossen Titel-Kandidaten. Gespannt sind wir auf den Thurgauer Yves Furlato, der auf diese Saison von grün (Kawasaki) auf orange gewechselt ist. Mit Hilfe und unter den aufmerksamen Augen von Teamchef und Titel-Sammler (MX & Supermotard) Phillipe Dupasquier, erhofft sich der sympathische Yves mit seiner neuen KTM den entscheidenden Schritt nach vorne, um sein seit geraumer Zeit schlummerndes aber zweifelsfrei reichlich vorhandenes Talent in konstant anhaltende Spitzenresultate ummünzen zu können – es könnte also durchaus das Jahr von Furlato werden, nachdem er im vergangenen Jahr Gesamt-3. wurde.

Ebenso ist Cyrill Scheiwiller auf seiner Yamaha sehr sehr viel zuzutrauen. Dass er enorm schnell ist, hat er längst bewiesen – insbesondere in der Welt des Supermotards kann er Unmengen von Top-Resultaten, sprich Siege und Podiums vorweisen. Das er in der Lage ist, dies auch auf MX-Strecken umzusetzen, zeigen seine Resultate vom vergangenen Jahr eindrücklich!

Ein weiterer Anwärter auf den Titel ist mit Sicherheit auch der Romands Kevin Gonseth auf der gelben Suzuki – seines Zeichens Vize-Meister 2011. Auch er wird nicht tatenlos zusehen wollen, wenn es um die Titelvergabe gehen wird…

Gespannt blicken wir auch auf den Routinier Patrick Walther (2007 Schweizermeister «Swiss Masters 125» - jetzt Inter MX2)… Patrick, der leider bei einem SX-Event in Ungarn anfangs Februar schwer gestürzt war und sich dabei einen komplizierten Schlüsselbeinbruch zugezogen hatte, kämpft verbissen, um bis Frauenfeld wieder fit zu werden. Ob es reichen wird und wenn ja, in welcher Verfassung er sich dann präsentieren kann, bleibt abzuwarten.

Als aufmerksame(r) Leser(in) wird Ihnen bestimmt aufgefallen sein, dass weder die grosse Schweizer Hoffnung und MX2-WM-Starter Valentin Guillod (KTM Scott Racing Team) noch das ganz grosse MX-Talent aus Bülach, Jeremy Seewer im Kreis der Titel-Kandidaten aufgeführt werden… Bei Valentin Guillod ist es so, dass er mit seinem «KTM Scott Racing Team» die gesamte MX2-WM-Saison bestreitet und somit nur vereinzelte Rennen in der Schweiz bestreiten kann. In Fürstlich Drehna (beim Start zur ADAC-MX-Masters-Serie) erklärte er mir, dass er deshalb nur in Payerne, Muri, Roggenburg und in Vieux-Prés starten wird – dann aber in beiden Klassen!

Bei Jeremy Seewer ist es so, dass er sich vorwiegend auf die ADAC-MX-Masters-Serie und auf die EMX2-Europameisterschaft konzentrieren wird. Demzufolge kann er – wie schon Valentin Guillod – nicht die gesamte Schweizermeisterschaft bestreiten. Also werden beide ihre Titelchancen nicht wahrnehmen können, obwohl sie unbedingt und zweifelsfrei zu den ganz grossen Titel-Favoriten zu zählen gewesen wären…

Eine letzte Frage zum Schluss ist die, ob und wenn ja, welcher hier nicht genannte Fahrer im Kampf um Meisterehren ein gewichtiges Wort mitzureden vermag, welcher bisherige Aussenseiter für die eine oder andere Überraschung besorgt sein wird und wem in diesem Jahr der ganz grosse Durchbruch gelingt…. Antworten folgen ab kommendem Ostermontag beim MX-Saisonstart in Frauenfeld – für eine interessante und spannende MX-Schweizermeisterschaft dürfte also gesorgt sein…







Dienstag, 3. April 2012 – 23.27 Uhr
ADAC-MX-Masters 2012 - Saisonauftakt in Fürstlich Drehna (Brandenburg - ex-DDR) vom 31.3/1.4.2012
Xavier Boog (FRA) in der Klasse «ADAC- MX-Masters», Donny Bastemeijer (NDL) beim «MX-Youngster-Cup» und Davy Pootjes (NDL) in der Kategorie «MX-Junior-Cup» heissen die Tages-Sieger beim Saisonauftakt zur diesjährigen ADAC-MX-Masters-Serie, welcher im brandenburgischen Fürstlich Drehna über die Bühne ging.

Etwa 9000 Zuschauer erlebten am Rennsonntag bei mehrheitlich angenehmem Frühlingswetter spannende Rennläufe. Insbesondere in der Klasse «MX-Masters» kämpfte ein illustres Fahrerfeld um die ersten Meisterschaftspunkte. Neben den MX2-WM-Fahrern Harri Kullas (FIN) und Petar Petrov (BUL) vom Team «Rockstar Energie Suzuki Europe», waren u.a. auch MX1-WM-Starter Xavier Boog (FRA), sein Landsmann Jordi Tixier – seines Zeichens MX2-Werksfahrer des Red Bull KTM Factory Teams – und das komplette «KTM-Scott-Racing» Team mit den Fahrern Lars Oldekamp (GER – MX1), der gesundheitlich angeschlagene Even Heibye (NOR – MX2), sowie das wieder genesene Schweizer Talent Valentin Guillod (MX2) am Start.

Xavier Boog (FRA) - Fürstlich Drehna 2012 - Foto & Copyright: RS-Sportbilder.ch Xavier Boog (FRA) - Fürstlich Drehna 2012 - Foto & Copyright: RS-Sportbilder.ch

In der Klasse 1 (MX-Masters) schrieben vor allem Xavier Boog, der deutsche Titelanwärter Marcus Schiffer und der Franzose Jordi Tixier die Renngeschichte. Im 1. Lauf setzte sich Kawasaki-Werkspilot Xavier Boog knapp 10 Sek. vor Tixier durch; Platz 3 ging an den Dänen Stefan Kjer Olsen vor Marcus Schiffer. Schiffer legte sich jedoch nach einem sehr guten Start bereits in der 1. Runde in den tiefen Sand, was ihn weit nach hinten warf. Und so kamen die Zuschauer in den Genuss einer eindrücklichen Aufholjagd. Der Suzuki-Pilot (Team Silent Sport Suzuki) schaufelte sich im Sand Runde um Runde durch das halbe Fahrerfeld wieder nach vorn. Am Ende ließ er sich als 4. die schwarz-weiss karierte Flagge zeigen – eine Klasseleistung!

Marcus Schiffer (GER) - Fürstlich Drehna 2012 - Foto & Copyright: RS-Sportbilder.ch Marcus Schiffer (GER) - Fürstlich Drehna 2012 - Foto & Copyright: RS-Sportbilder.ch

Durchgang 2 schien erneut eine klare Angelegenheit für Boog zu werden. Wiederum setzte er sich von Beginn weg an die Spitze und schickte sich an, seinen Verfolgern zu enteilen. Doch dann fiel auch er vom Bike, worauf Schiffer die Führung an sich reissen konnte. Nun war es Boog, der den Rückstand auf Schiffer wettmachen wollte; doch Schiffer liess sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen – und so rettete er noch einen minimen Vorsprung ins Ziel. Platz 3 ging an Tixier vor Petar Petrov und Stefan K. Olsen.

Kasper Lynggaard (DEN) - Fürstlich Drehna 2012 - Foto & Copyright: RS-Sportbilder.ch Kasper Lynggaard (DEN) - Fürstlich Drehna 2012 - Foto & Copyright: RS-Sportbilder.ch

Erster Tagessieger der neuen Saison wurde bei den «MX-Masters» somit Xavier Boog, vor Marcus Schiffer und Jordi Tixier. Der Däne Kasper Lynggaard, der am Samstag bei widrigsten Wetter-Verhältnissen (starke Windböen, Regen, Schnee und eisige Kälte) eher überraschend als Quali-Sieger hervorging, konnte in den beiden Rennen nach 2 schlechten Starts die tolle Leistung vom Vortag leider nicht mehr ganz wiederholen – für ihn schauten die Ränge 20 und 15 heraus.

Valentin Guillod (SUI) - Fürstlich Drehna 2012 - Foto & Copyright: RS-Sportbilder.ch Valentin Guillod (SUI) - Fürstlich Drehna 2012 - Foto & Copyright: RS-Sportbilder.ch

Der Westschweizer Valentin Guillod, der wie alle WM-Fahrer dieses Rennen als gute Vorbereitung auf den WM-Saisonauftakt vom kommenden Weekend von Valkenswaard (NDL) nutzen wollte, kam im Qualifying nicht richtig auf Touren. Guillod teilte mir in einem Gespräch mit, dass Motorenprobleme keine schnellen Zeiten zuliessen. Und so musste er nach einem Motorenwechsel den Weg über das «Last Chance Race» gehen, um sich doch noch für die Rennen qualifizieren zu können. Mit neuem Motor und einem Sieg im «LC-Race» holte er sich zusätzliches Selbstvertrauen für die Rennen vom Sonntag. Platz 9 (Moto 1) und Rang 20 im 2. Lauf war dann die Ausbeute des jungen sympathischen Romands.

Donny Bastemeijer (NED) - Fürstlich Drehna 2012 - Foto & Copyright: RS-Sportbilder.ch Donny Bastemeijer (NED) - Fürstlich Drehna 2012 - Foto & Copyright: RS-Sportbilder.ch

Der Holländer Donny Bastemeijer holte sich den Tagessieg im «ADAC-MX-Youngster Cup», punktgleich mit dem Deutschen Ron Noffz und der stark fahrenden Schweizer Nachwuchs-Hoffnung Jeremy Seewer aus Bülach – seines Zeichens Junioren-Vize-Weltmeister 2011. Seewer war es auch, der am Samstag im Qualifying der «Youngsters» die absolut schnellste Zeit in den Sand von Fürstlich Drehna buddelte. Erwähnenswert dabei ist zudem die Tatsache, dass der 17-jährige Bülacher unter Einbezug der Masters-Quali-Zeiten die 4.-schnellste Lap-Time des Tages abholte! Auf meine Frage hierzu antwortete Jeremy vor dem 1. Lauf auf seine typisch coole und bescheidene Art: „Ja ja, das ist schon nicht so schlecht, man darf diese Zeit aber auch nicht überbewerten, da ich im «Quali» natürlich eine noch viel bessere Strecke vorfand, als sie später die Masters vorgesetzt bekamen…“

Jeremy Seewer (SUI) - Fürstlich Drehna 2012 - Foto & Copyright: RS-Sportbilder.ch Jeremy Seewer (SUI) - Fürstlich Drehna 2012 - Foto & Copyright: RS-Sportbilder.ch

Zum Renngeschehen: Nachdem im 1. Lauf der deutsche KTM-Pilot Dominique Thury den Holeshot abholte, führte er das Feld in der Anfangsphase an, um die Führung dann einige Runden später an seinen Markenkollegen Ron Noffzs abtreten zu müssen. Dieser bot eine ganz starke Leistung, die verdientermassen mit dem Laufsieg belohnt wurde. Knapp dahinter überquerte Bastemeijer als Zweiter die Ziellinie. Sehr guter Dritter wurde Seewer, der nach einem nicht ganz optimalen Start das Rennen auf P5 anging. Seine von Beginn weg aggressive Fahrweise wusste aber trotzdem zu gefallen, was ihm letztlich einen verdienten 3. Platz einbrachte.

Lauf 2 sah Lars Reuther in Führung gehen, der diese jedoch kurze Zeit später an Bastemeijer abgeben musste, welcher seinerseits während langer Zeit den Druck von Noffz spürte. Nach Rennhälfte musste Noffz den Holländer jedoch ziehen lassen, um sich einen ungefährdeten Platz 2 notieren zu lassen. Dritter wurde mit Lars van Berkel ein weiterer Holländer. In den Genuss eines hartumkämpften Duells um Platz 4 kamen die Zuschauer dank Jeremy Seewer und dem Slowenen Peter Irt. Seewers Markenkollege Irt und der junge Schweizer stritten sich bis zum Schluss um die Ränge 4 und 5; dabei wechselten die Beiden die Plätze in regelmäßigen Abständen, ehe der Slowene am Schluss als 4. die Ziellinie überquerte.

Alle detaillierten Resultate – inkl. denjenigen des «ADAC-MX-Junior-Cups», Statistiken und Meisterschafts-Tabellen finden Sie auf der Homepage der ADAC MX Masters-Serie
 
© 2006-2015: RS-Sportbilder.ch - Impressum / Disclaimer